Gliedermaßstab - eine Reise durch die Zeit

„Das Maß aller Dinge“ ist wohl tatsächlich der Gliedermaßstab in seinen frühen Formen – und somit ein aus der Geschichte der Menschheit nicht wegzudenkendes Gut.

gliedermassstaebe_01

Schon 3.000 vor Christus wurde der altägyptische Zählstab als Längenmessinstrument eingesetzt und entwickelte sich von da an zum wichtigsten Messgerät der Menschheit. Damals maß eine „heilige Elle“ sieben Handbreit.
900 Jahre später, 2.100 vor Christus wurde erstmalig nachweisbar auf einer sumerischen Statue die Längeneinheit „1 Fuß“ in „16 Fingerbreit“ geteilt, die auch auf dem Fund der größtenteils aus Kupfer bestehenden „Elle von Nippur“ gefunden wurde. Die „Elle von Nippur“ maß damals vier Fuß und wog ca. 45,5 kg – es versteht sich also von selbst, dass der nun genutzte Gliedermaßstab noch einen weiten Weg vor sich hatte.
Doch schon 1.400 vor Christus muss es die ersten hölzernen Messstäbe gegeben haben. Ein historischer Fund zeigt sogar einen zusammenklappbaren Ellenstab. Da also beginnt die Geschichte der Gliedermaßstab, wie wir sie kennen. Nur noch mit anderem Maß und ohne die Perfektion, wie sie beispielsweise bei Diamant Maßstäben selbstverständlich ist.

Die Römer verbreiten den Zollstock in Europa

Schließlich führten die Römer ein neues Maß ein, mit dem sie ihre Wegmessungen umsetzten: die Meile. Sie waren es auch, die verschiedene klappbare Gliedermaßstäbe aus Bronze, Messing und Holz entwickelten und diese benannten. Der Volksmund wusste nun zum ersten Mal sofort, was bei dem Wort „Zollstock“ gemeint ist.
Wirklich weiter in der Geschichte des Gliedermaßstabs ging es erst ab 1500, wobei sich viel um die Vereinheitlichung von Maßeinheiten drehte. Verschiedenste Vorschläge von Wissenschaftlern und Kaisern unterschiedlicher Länder fanden immer wieder Anklang, wurden jedoch bis zum frühen 19. Jahrhundert nicht übernommen.

Auch Galilei rechnete mit einem Maßstab

Dennoch trugen die während dieser Zeitspanne genutzten Gliedermaßstäbe maßgeblich zu der Entwicklung von Wissenschaft und Handwerk bei: Um 1600 nutzte beispielsweise Gallilei den Klapp-Maßstab mit strahlenförmigen Linien für numerische Rechenarten. Zudem entwickelte der Engländer Henry Coggeshall den Schreinermaßstab mit einer speziellen Tabelle für Holzberechnungen. Keine Frage also, dass dieses Werkzeug für verschiedenste Branchen, auch in der damaligen Zeit, von großem Nutzen ist.
1784 gründete John Rabone die bedeutendste englische Manufaktur für Messgeräte in Birmingham. Dieses familienunternehmen lieferte bis in die 1990er Jahre Messinsturmente und lieferte immer wieder neue Produktideen. Den Markt überzeugen, mit bestehender Qualität und gleichzeitig revolutionären Ideen – ein hoher Anspruch, den wir uns ebenfalls auf die Fahne schreiben.

“Einheitliches Maß für alle”

Im Jahr 1871 gilt die Maß- und Gewichtsordnung erstmalig allgemeingültig und die Reise des Gliedermaßstabs nimmt mit der Gründung des Internationalen Büros für Maße und Gewichte (BPMI) bürokratische Züge an. Die ersten Patente werden angemeldet und die Wissenschaft des Messens entsteht.
Der 27.11.1911 hat für alle Gliedermaßstab-Liebhaber eine große Bedeutung. An diesem Tag wurde der erste eichfähige Gliedermaßstab mit metrischer Einteilung und Drehgelenken vorgestellt. Seither sieht der Gliedermaßstab aus, wie Sie ihn kennen. Sicherlich sind alle folgenden Regulierungen und Vorgaben für die Produktion von Gliedermaßstäben richtig und sinnvoll – wir werden jedoch davon absehen, diese hier aufzuführen. Seien Sie sich sicher: Diamant Gliedermaßstäbe erfüllen alle EU-Standards und garantieren Ihnen das perfekte Maß in jeder Situation!

Ihre Rolle in dieser Geschichte

Sie als Kunde haben ebenfalls eine Geschichte. In den 1930er und 1940er Jahren begannen die ersten Unternehmen, Werbebotschaften auf Gliedermaßstäbe zu drucken. Und nun, nahezu 100 Jahre später schreiben Sie diese Geschichte mit Ihren werbenden Werkzeugen weiter.

Lasertechnik und Gliedermaßstäbe

In der Vergangenheit gab es Menschen die annahmen, der Gliedermaßstab sei als Messinstrument nicht von langer Beständigkeit. Die Lasertechnik schreitet voran und kann tatsächlich schon heute verschiedene Messungen vornehmen. Dass dadurch eine Ablösung des Gliedermaßstabs erfolgt ist jedoch mehr als zweifelhaft. Die Geräte sind oft für den alltäglichen Zweck sowie für die alltägliche Handwerksarbeit unhandlich. Ein Gliedermaßstab ist gelernt und seit Jahrhunderten das Standard-Messinstrument auf jeder Baustelle. Durch seine vielen zusätzlichen Eigenschaften überschreitet der Gliedermaßstab die Grenzen des Messens und etabliert sich auch als Anzeichnungshilfe, Winkelmessgerät und Informationsüberbringer. Gliedermaßstab-Experten gehen somit davon aus, dass Lasertechnik und Gliedermaßstäbe eine für viele Arbeiten gewinnbringende Koexistenz haben und auch weiterhin haben werden.

Ein Ausblick

In Zukunft wird sich auch der Gliedermaßstab weiterentwickeln. Sowohl in Funktion, als auch in Werbeüberbringung arbeiten wir kontinuierlich an neuen Ideen, um Ihre werbenden Werkzeuge noch optimaler zu gestalten. Allein in den letzten 20 Jahren haben wir dafür viel getan: Unsere Veredelungsmaschinen sind speziell dafür entwickelt, Ihre Botschaften in leuchtenden Farben zu überbringen. Dafür haben wir vor einigen Jahren neben dem bekannten Tampondruck auch den Digitaldruck eingeführt. So können nun hochauflösende Fotodrucke und detaillierte Bilder auf Ihrem Gliedermaßstab verewigt werden.

Werbende Werkzeuge im Team

Dass der Gliedermaßstab nicht das einzige werbende Werkzeug auf den Baustellen dieser Welt ist, ist allseits bekannt. Auch in unserem Sortiment führen wir Bleistifte und Wasserwaagen, die sich in der Dreier-Konstellation mit dem Gliedermaßstab perfekt ergänzen. Messen, anzeichnen und ausrichten – eine Folge von Arbeitsschritten, die viele Handwerker im Schlaf ausführen können. Sicher, dabei können sie sich immer auf Diamant-Gliedermaßstäbe verlassen! Dabei kommt es jedoch oft vor, dass mindestens eines der Werkzeuge nicht direkt in Reichweite ist. Wer dieses Problem kennt, kann jetzt aufatmen. In unserer ständig arbeitenden Ideenwerkstatt haben wir eine Lösung entwickelt: Eine Wasserwaage mit eingebautem Fach für Gliedermaßstab und Bleistift. Eine Produktentwicklung, die es in sich hat und verschiedene Vorteile vereint. Meist sind es Gliedermaßstab und Bleistift, die im großen Werkzeugkasten gesucht werden. Die auffällig große Wasserwaage wird im Vergleich schneller identifiziert. Ein Vorteil also, der nun auch Maßstab und Bleistift zugutekommt. Jedes der drei werbenden Werkzeuge hat so seinen festen Platz und es herrscht Ordnung im Werkzeugkoffer und auf der Baustelle. Das „3 in 1“-Werkzeug Set können Sie jederzeit bei uns anfragen.

Werbende Werkzeuge für sich

Selbstverständlich bieten wir Ihnen nicht nur Kombinations-Lösungen an, sondern auch jedes werbende Werkzeug für sich. Je nach Ihrem Gusto stellen wir Ihnen eine sich in Ihr Design einfügende Auswahl werbender Werkzeuge vor, aus der Sie ihre Lieblingsstücke wählen. Ziel ist, dass Ihre Kunden und Partner bei allen Arbeitsschritten dankbar an Sie denken und Sie die Gewissheit haben, jederzeit würdige Vertreter Ihrer Unternehmensfarben an den Baustellen dieser Welt zu haben. Ob Gravur, Tampon- oder Digitaldruck: schreiben Sie Geschichte mit Ihren Gliedermaßstäben, Bleistiften und Wasserwaagen.
Unser Team freut sich auf Sie!

Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit der Informationen zur Geschichte des Maßstabs.